Um im Interesse beider Seiten Klarheit und Sicherheit zu schaffen, finden Sie nachfolgend die allgemeinen Geschäftsbedingungen,
welche die Rechte und Pflichten beider Vertragsseiten umschreiben.
Diese Bedingungen gelten für alle Arbeiten, Übersetzungen mit und ohne Beeidigung.
Sollten Sie Fragen haben oder sich einfach Gewissheit mit Blick auf bestimmte Punkte verschaffen wollen, kontaktieren Sie mich bitte.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Geltungsbereich
Diese Auftragsbedingungen gelten für Verträge zwischen Ihnen als Auftraggeber und mir als der Übersetzerin, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart
oder gesetzlich unabdingbar vorgeschrieben ist.
Mit der Auftragserteilung stimmen Sie diesen Bedingungen zu. Auch wenn Sie für Dritte agieren, schlieβe ich den Vertrag ausschlieβlich mit Ihnen ab.
Ein Vertrag zwischen uns kommt zustande durch Ihre Annahme meines Preisvorschlags d.h. des Angebots für eine bestimmte Leistung. Die Annahme erfolgt schriftlich per Brief, per E-Mail oder per Fax.
Dienstleistung
Sie informieren mich über den Verwendungszweck der in Auftrag gegebenen Arbeit: zu Informationszwecken, zur Veröffentlichung und/oder Werbung,
zu legalen Zwecken oder zur anderweitigen Verwendung.
Wird die Arbeit danach zu anderen Zwecken genutzt, so haben Sie kein Recht auf Schadenersatz, wenn die Arbeit den neuen Anforderungen nicht genügt. Eine Anpassung an den neuen Zweck ist dann kostenpflichtig.

Ausführung des Auftrages
Die Arbeit wird nach den Grundsätzen ordnungsgemäβer Berufsausübung sorgfältig und gewissenhaft ausgeführt. Sie als der Auftraggeber erhalten die in Umfang und Ausführung vereinbarte Arbeit.

Mitwirkung des Auftraggebers
Sie unterrichten mich rechtzeitig über die gewünschte Ausführungsform der Arbeit, ob Übermittlung auf elektronischem Weg oder in Papierform, die Anzahl der Ausfertigungen auf Papier und ggfs. die gewünschte Form der Übersendung: Normalpost, Eilbrief, Einschreiben, Zustelldienst, PDF-Datei etc.
Informationen, die zur Ausführung des Auftrages notwendig sind, stellen Sie mir auf meinen Wunsch zur Verfügung. Insbesondere bei Fachterminologie, bei Abkürzungen sowie firmeninternen Spezialbegriffen usw. bin ich unter Umständen auf Ihre Mitwirkung angewiesen und Sie verpflichten sich zur Mithilfe bzw. Aufklärung.
Fehler die sich aus der mangelnden Lieferung von Informationsmaterial Ihrerseits ergeben, gehen nicht zu meinen Lasten.
Nehmen Sie auf mein Bitte hin eine Revision der bereits nach bestem Wissen und Gewissen korrekturgelesenen Arbeit vor und geben Sie diese anschlieβend nach Umsetzung eventueller Änderungswünsche zum Druck bzw. Versand frei, so gilt die Arbeit als von Ihnen angenommen.
Sollten in einer von Ihnen akzeptierten Arbeit bzw. nach Ablauf der Nachbesserungsfrist nachträglich auf Ihren Wunsch hin Änderungen vorgenommen werden sind diese kostenpflichtig.
Insbesondere bei allen zeitlich kritischen, also eiligen Aufträgen vergewissern Sie sich, dass die Dokumente auch wirklich bei mir angekommen sind.

Rechte und Pflichten bei Mängeln
Ich behalte mir das Recht auf Nacherfüllung vor.
Innerhalb einer Frist von 7 Tagen nach dem Erhalt meiner fertiggestellten Arbeit haben Sie die Möglichkeit, mich schriftlich und unter genauer Angabe des Mangels zu informieren und eine Nachbesserung zu fordern. Es wird Ihnen dann eine neue Fassung zur Verfügung gestellt. Sie gestehen mir hierfür einen dem Umfang der Arbeit angemessenen Zeitraum zu.
Beseitige ich die geltend gemachten Mängel nicht innerhalb dieser angemessenen Frist, so können Sie, nachdem Sie mich angehört haben, die Herabsetzung der Vergütung verlangen oder vom Vertrag zurücktreten. In letzterem Fall sind alle Ihnen bereits zur Verfügung gestellten Materialien umgehend an mich herauszugeben. Sie bleiben mein Eigentum und die Verwendung dieses Materiales durch Sie ist dann nicht gestattet.

Beginn der Fristen zur Nachbesserung
Wird meine Arbeit Ihnen per E-Mail zur Verfügung gestellt, beginnt diese Frist mit Übermittlung der Datei der fertiggestellten Arbeit.
Ist die Zustellung per Einschreiben, Eilbrief, Zustelldienst, oder auf sonstige Weise für die die Möglicheit der Sendungsverfolgung zur Verfügung steht, erfolgt, so gilt die Arbeit als zu dem auf dem Einlieferungsbeleg genannten Datum geliefert und es beginnt die Frist zur Forderung der Nachbesserung.
Bei nicht registrierten Sendungen gilt der Versand als zum in der Versandbenachrichtigung genannten Datum erfolgt.
Wird das Ausbleiben der Sendung nicht innerhalb von 3 Werktagen nach dem angekündigten Versanddatum angezeigt, gilt die Sendung als zugestellt.
Jegliches Versäumnis durch das mit der Lieferung beauftragte Unternehmen liegt auβerhalb meiner Kontrolle.
Ich kann nicht für Fristversäumnisse haftbar gemacht werden, wenn Ihr Fax, Modem, E-Mail oder jedwedes andere zur Übermittlung der Arbeit gewählte Medium
unzureichend funktioniert.

Haftung
Ich hafte bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften.
Nicht als grobe Fahrlässigkeit einzustufen sind Schäden, die durch technische Ausfälle wie Computerpannen, Übertragungsstörungen im elektronischen Postverkehr oder durch Viren verursacht worden sind. Die Haftung bei leichter Fahrlässigkeit gilt ausschlieβlich im Falle der Verletzung von Hauptpflichten.
Meine Haftung ist in jedem Fall der Höhe nach auf den Wert des mir erteilten Auftrages, also den Rechnungsbetrag, begrenzt.
Es besteht keine Haftung für verlorene Gewinne und weitere Folgeschäden, auch nicht für Ansprüche und Schäden Dritter. Sie verpflichten sich, mich bei allen gerichtlichen Schritten und jeglicher Haftung schadlos zu halten, die durch Ansprüche Dritter entstehen könnten.
Es wird nicht gehaftet für Mängel in der Arbeit, die aufgrund unleserlicher oder unverständlicher Originaltexte entstehen.
Es besteht keine Haftung für die Übertragung bereits im Ausgangstext enthaltener Fehler.
Es wird keine Haftung übernommen für die Übertragung von Abmessungen, Gewichten, Währungen und ähnlichen Messeinheiten in andere; umzurechnende Maβe sind vom Auftraggeber zu liefern.

Juristische Texte werden wörtlich übersetzt. Es entzieht sich meiner Kenntnis und meiner Haftung, ob diese in irgend einem Rechtssystem rechtlich Bestand haben.
Von mir übersetzte Verträge sind in ihrer übersetzten Form niemals Grundlage von Rechtsgeschäften, dies ist immer der Originaltext.
Ich übernehme keine Verantwortung für den sachlichen Inhalt eines übersetzten Textes.
Ich übernehme keine Verantwortung für Vertraulichkeit, Verlust oder Schaden von Dokumenten bei deren Übermittlung, ob diese elektronisch oder auf anderem Weg erfolgt. Es erfolgt auch keine Haftung für Schäden, die durch Viren verursacht wurden. Für die Sicherheit und Überprüfung der Dateien und Texte, die Sie empfangen, sind Sie verantwortlich.

Haftung für Liefertermine
Ich gebe Liefertermine nach bestem Wissen und Gewissen an und trage Sorge für eine zeitgerechte Fertigstellung und Lieferung.
Sie stimmen jedoch automatisch einer Neufestsetzung des Termines zu, wenn eine bestimmte Situation dies erfordern sollte. Dies wären z.B. unvorhersehbare Schwierigkeiten im Text, Sie ändern Ihre Anforderungen, ich erhalte von Ihnen nicht das vereinbarte Material, Krankheit, Computerpannen und ähnliche Störungen.
Ich hafte nicht bei Nichtlieferung bzw. Lieferverzug, sofern dies auf das Verschulden Dritter zurückzuführen ist. Ist die Zustellung per Einschreiben, Eilbrief oder auf sonstige Art, für die die Möglichkeit der Sendungsverfolgung zur Verfügung steht, erfolgt, so gilt die Übersetzung als zum auf dem Einlieferungsbeleg genannten Datum geliefert. Jegliches Versäumnis durch das mit der Lieferung beauftragte Unternehmen liegt auβerhalb meiner Kontrolle und dafür hafte ich nicht. Mit dem Einlieferungsbeleg, der ein Datum tragen muss, das mit dem vereinbarten Versandtermin übereinstimmt oder vor diesem liegt, gilt der Nachweis für die fristgerechte Lieferung als erbracht.
Bei nicht registrierten Sendungen gilt der Versand als zum in der Versandbenachrichtigung genannten Datum erfolgt. Wird das Ausbleiben der Sendung nicht innerhalb von 3 Werktagen nach dem angekündigten Versanddatum angezeigt, gilt die Sendung als zugestellt.
Wird eine Sendung als verschollen gemeldet, erfolgt der kostenpflichtige Neuversand, in diesem Falle hafte ich jedoch nicht für ein eventuelles Überschreiten des Liefertermines.

Geheimhaltung
Ich verpflichte mich, Stillschweigen über alle Tatsachen zu wahren, die mir im Zuge der Bearbeitung des Übersetzungsauftrages bekanntgeworden sind und alle mir in diesem Zusammenhang zugänglich gemachten vertraulichen Informationen nicht an Dritte weiterzugeben oder anderweitig öffentlich zu machen.
Kostenvoranschlag, Honorar, Zahlungsvereinbarungen
Sie fordern unverbindlich einen Kostenvoranschlag an. Anhaltspunkte für die Berechnungsweise des Honorares für die in Auftrag zu gebende Arbeit können Sie dem Menüpunkt Preise entnehmen. In der Regel kann ich einen Kostenvoranschlag erst nach Einsichtnahme in die Unterlagen geben. Eine mündlich gegebene Kostenschätzung ist unverbindlich und wird nur dann bindend, wenn sie schriftlich gegeben wird und behält ihre Gültigkeit dann 30 Tage nach Abgabe.
Der Auftrag gilt als angenommen, wenn Sie meinen Kostenvoranschlag schriftlich per Brief, per E-Mail oder per Fax bestätigt haben. Bis Ihre schriftliche Zustimmung eingeht, behalte ich mir vor, mit der Arbeit nicht zu beginnen.

Rechnungen sind generell sofort ab Datum der Rechnungsstellung fällig und ohne Abzug zahlbar. Die Zahlung erfolgt per Banküberweisung oder bar. Ich akzeptiere keine Schecks. Alle anfallenden Überweisungsgebühren werden von Ihnen getragen.
Die fertiggestellte Arbeit bleibt bis zur Bezahlung mein Eigentum und Sie haben bis dahin kein Nutzungsrecht, es sei denn, ich stimme dem ausdrücklich zu.
Wurde die persönliche Abholung der Dokumente vereinbart und werden diese nicht zum Termin abgeholt, so beginnt die Frist zur Honorarbegleichung mit dem Datum des vereinbarten Abholtermines.
Anzahlung bzw Teilzahlung kann je nach Auftrag gefordert werden. Ebenso kann die Vorauszahlung des vereinbarten Preises gefordert werden, dies ist üblich bei Privatpersonen und im Ausland lebenden Kunden. In diesen Fällen beginne ich bei Eingang des Geldes mit der vereinbarten Arbeit.
Werden getroffene Zahlungsvereinbarungen nicht eingehalten und sind Zahlungen, Anzahlungen oder Teilzahlungen überfällig, so bin ich berechtigt, meine Arbeit bis zur Erfüllung Ihrer Verpflichtung auszusetzen. Dies gilt auch für Arbeiten, die zu einem festen Termin zugesagt sind, auch wenn dann Lieferverzug entsteht, was dann keine Haftung Ihnen oder Dritten gegenüber zur Folge hat, Schadenersatz ist ausgeschlossen.
Auch wenn Sie für Dritte agieren sind Sie als der Auftraggeber mein Vertragspartner und somit auch Zahlungspflichtiger, dies unabhängig von der Zahlungsmoral Ihres Endkunden.
Sollten Sie insolvent werden, so habe ich das Recht, den Vertrag aufzuheben.
Bei Zahlungsverzug bin ich berechtigt, Unterlagen und Originaldokumente bis zur Begleichung des Honorares zurückzuhalten.

Widerrufsrecht / Annullierung des Auftrages
Soweit eine Auftragserteilung wirksam erfolgt ist, verzichten Sie auf ein möglicherweise bestehendes Widerrufsrecht sobald ich mit der Arbeit begonnen habe. Ich kann einer Bitte Ihrerseits auf Widerruf bzw. Annulierung des Auftrages nachkommen; Kosten für bereits fertiggestellte Teile der Arbeit werden dann jedoch in Rechnung gestellt und sind von Ihnen zu bezahlen.

Dolmetscheraufträge
Im Falle kurzfristiger Absagen vereinbarter Aufträge ist ein Ausfallhonorar fällig. Im Falle einer Absage bis zu 3 Tage vor dem angesetzten Termin verzichte ich auf dieses, danach habe ich das Recht, 50 % des vereinbarten Gesamthonorares zu fordern.

Höhere Gewalt
Ich informiere Sie ohne Verzögerung über jeglichen Fall von Höherer Gewalt.
In diesem Fall sind sowohl Sie als auch ich dazu berechtigt, den Vertrag aufzuheben.
Höhere Gewalt liegt in der Regel vor bei Katastrophen, Naturkatastrophen, Arbeitskonflikten, Kriegshandlungen, Bürgerkrieg oder dem Eintreffen anderer unvorhersehbarer Ereignisse, auch bei schwerer Krankheit; Ereignissen, die es Ihnen oder mir unmöglich machen, die Vertragsvereinbarungen zu erfüllen.
Anwendbares Recht
Für den Auftrag und alle sich daraus ergebenden Ansprüche gilt spanisches Recht.
Gerichtsstand ist Denia/ Alicante.

Salvatorische Klausel
Die Wirksamkeit dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen wird duch die Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen nicht berührt. Sollte eine Bestimmung für rechtsunwirksam befunden werden, so ist diese durch eine gültige Bestimmung zu ersetzen, die der unwirksamen Bestimmung in ihrer Absicht möglichst nahe kommt.